filmografie
Biografie
Autogramm

 

Ingmar Zeisberg


Ingmar Zeisberg wurde am 25. Februar 1933 in Danzig mit Mädchennamen Ingmar Muhes geboren.

Sie begann ihre Filmkarriere 1954 in dem Spielfim Das Bekenntnis der Ina Kahr. Ihren Durchbruch erzielte sie in dem 1956 gedrehten und vielbesuchten Heimatfilm 'Wo der Wildbach rauscht' als die Hauserin Agnes an der Seite von Walter Richter. In den 1960er Jahren war sie auch in einigen Edgar Wallace - Verfilmungen zu sehen. Doch bereits zu dieser Zeit war Ingmar Zeisberg nun immer öfter in TV-Filmen und Produktionen zu besichtigen. Bis 1990 trat sie in sieben Tatortfolgen auf.

Ingmar Zeisberg war mit Rolf Hädrich (Regisseur, geschieden von Ingmar Zeisberg 1972), Klaus Stappenhorst (Produzent),Wolfgang Staudte(Regisseur) und in erster Ehe mit dem Jazzpianisten Rolf Zeisberg verheiratet. Den Regisseur Staudte hatte sie 1958 bei Dreharbeiten zu dem Streifen Kanonenserenade kennengelernt und noch im gleichen Jahr geheiratet. Die Ehe hielt bis 1964. Seit mehreren Jahrzehnten ist sie die zweite Frau des Stadtplaners Albert Speer und sie leben beide in Frankfurt am Main.

Ingmar Zeisberg erscheint im Buch "Frankfurts starke Frauen" von Hillmar Hoffmann.